03.05.2012

Pflege profitiert von Naturheilverfahren

Pilotprojekt zum Einsatz von Naturheilverfahren in der stationären Altenpflege

 

Berlin, 03.05.2012. Naturheilverfahren werden erfolgreich im Pflegealltag zur Gesundheitsprävention von Bewohnern in Seniorenwohnheimen eingesetzt. Diese Verfahren haben das Potential, die Lebensqualität von Bewohnern sowie die Arbeitszufriedenheit der Pflegekräfte zu steigern. So lautet das Fazit eines Pilotprojekts der Charité – Universitätsmedizin Berlin in Kooperation mit der Universität Bern, dem Kneipp-Bund e.V. und der Stiftung Zentrum für Qualität in der Pflege. Ziel der Pilotstudie war es, den Gesundheitszustand von pflegebedürftigen Bewohnern und Pflegekräften in vier zertifizierten Kneipp®-Senioreneinrichtungen zu untersuchen. Außerdem wurden die subjektiv wahrgenommenen Veränderungen durch den Einsatz von naturheilkundlichen Maßnahmen bestimmt.

Die Einzelergebnisse der Pilotstudien verdeutlichen, dass die Einbindung naturheilkundlicher Maßnahmen in den Pflegealltag ein Zukunftsmodell für die Versorgung älterer und pflegebedürftiger Menschen sein kann: Gegenüber Vergleichspopulationen anderer Studien hatten die pflegebedürftigen Bewohner in den Kneipp®-Senioreneinrichtungen einen überdurchschnittlich guten Gesundheitszustand. Zudem wiesen die Untersuchungen darauf hin, dass die Schmerz- und Beruhigungsmedikation nach Anwendung der Kneipp-Maßnahmen bei den pflegebedürftigen Bewohnern reduziert werden kann. Die angewendeten Naturheilverfahren wurden von 89 Prozent der Bewohner als insgesamt positiv für das eigene Wohlbefinden bewertet.

Auch für die Pflegekräfte ergaben sich Vorteile: 90 Prozent der Pflegekräfte gab an, dass sich das Verhältnis zu den Bewohnern durch die therapeutischen Möglichkeiten verbessert habe; die Gesamtsituation sowie die Arbeitszufriedenheit wurde als insgesamt hoch bewertet. Der emotionale Gewinn und die dadurch geringere psychische Arbeitsbelastung sei auch auf die zufriedeneren Bewohner und den größeren Handlungsspielraum zurückzuführen, gaben die Mitarbeiterinnen an. 93 Prozent der in die Durchführung von Kneipp Verfahren involvierten Mitarbeiterinnen nahmen naturheilkundliche Verfahren selbst in Anspruch. Vor allem die hydrotherapeutischen Verfahren und die Bewegung wurden von den Pflegekräften geschätzt.

Erst wenige Pflegeeinrichtungen wenden naturheilkundliche Maßnahmen an, die systematisch in den Pflegealltag eingebunden werden. Zu den wenigen, in denen naturheilkundliche Maßnahmen im Rahmen eines ganzheitlichen Konzepts in die tägliche Pflegepraxis eingebunden werden, gehören die Kneipp®-Senioreneinrichtungen. Auch werden die naturheilkundlichen Maßnahmen bereits erfolgreich in anderen präventivmedizinischen Bereichen, beispielsweise in Kindertagesstätten oder zur Stressbewältigung, eingesetzt. Im Gegensatz zu anderen präventiven Ansätzen, wie beispielsweise der technikgestützten Bewegungsförderung, bieten Naturheilverfahren zudem den Vorteil, dass sie weitaus kostengünstiger einsetzbar sind.