Projekt

Interventionsentwicklung Sicherheitskultur in der Pflege

Die Ergebnisse der ZQP-Perspektivenwerkstatt Patientensicherheit in der ambulanten Pflege verdeutlichen, dass der Themenbereich Patientensicherheit und Sicherheitskultur in der professionellen Langzeitpflege hoch relevant und zugleich kaum verankert ist. Das gilt insbesondere für den ambulanten Bereich. Im Fachdiskurs werden zum einen die Verantwortung von Leitungspersonen in den Organisationen für die Etablierung einer Sicherheitskultur und entsprechenden Strukturen, zum anderen die hohe Relevanz von Wissen und Kompetenz der professionell Pflegenden für die Patientensicherheit herausgestellt. Instrumente zur Implementierung von Sicherheitskultur sowie zur Verbesserung des Wissensstandes bei professionell Pflegenden zur Patientensicherheit stünden kaum zur Verfügung.

Ziel dieses Projekts ist es daher, eine Schulungsintervention zu entwickeln, mit der eine gelebte Sicherheitskultur in der professionellen Langzeitpflege implementiert werden kann. Im Sinne des Lebenswelt-Ansatzes zielt die Intervention auf die Prävention von gesundheitlichen Schäden bei professionell versorgten pflegebedürftigen Menschen durch Kompetenzförderung der Pflegenden und Anpassung von strukturellen Rahmenbedingungen in den Organisationen.

Die Entwicklung der Intervention erfolgt in einem mehrstufigen Prozess. In einem ersten Schritt werden relevante Aspekte und Inhalte der Intervention identifiziert. Dies erfolgt auf Grundlage einer Literaturrecherche unter Einbeziehung bereits vorhandener Ergebnisse des ZQP und in Zusammenarbeit mit organisations-psychologischen Fachexperten sowie professionell Pflegenden in Fokusgruppen. Die Ergebnisse dieser Treffen werden inhaltsanalytisch ausgewertet. Darauf aufbauend wird die Intervention, einschließlich des Implementierungsprozesses, konzipiert und nach einer festgelegten Methode erstellt. Im Anschluss wird die Intervention in die Versorgungspraxis eingeführt und mithilfe einer Prozessevaluation finalisiert.

Die Ergebnisse liegen voraussichtlich Ende 2022 vor.

Merken