Projekt

Perspektivenwerkstatt 3: Patientensicherheit ambulante Pflege

Überblick

Das Thema Patientensicherheit findet in Medizin und Akutpflege zunehmend Beachtung bei den Professionen, der Wissenschaft und allgemein der Öffentlichkeit. Bisher kaum beleuchtet ist die Patientensicherheit in der ambulanten Langzeitpflege, obwohl hier aufgrund von Multimorbidität der Pflegebedürftigen und der Beteiligung diverser Akteure an der Versorgung die Fehleranfälligkeit besonders hoch sein dürfte. Sicherheitsaspekte betreffen z. B. Hygiene, Medikamente, Wundversorgung oder den Schutz vor Vernachlässigung.

Ziel dieses Projekts ist es, mittels eines multiperspektivischen, wissenschaftsbasierten Ansatzes, praxisrelevante Empfehlungen zur Verbesserung der Sicherheit ambulant versorgter Pflegebedürftiger zu leisten. Hierfür wird zunächst ein gemeinsames Qualitätsverständnis v. a. auch zur Rolle der Patientensicherheit in der ambulanten Pflege erarbeitet. Ausgewiesene Experten aus Wissenschaft und Praxis werden hierzu im Rahmen von themenzentrierten Fachkonferenzen und Workshops beteiligt.

Partner: Prof. Dr. Stefan Görres, Universität Bremen

Steuerungskreis:

Dr. Christian Berringer, Bundesministerium für Gesundheit

Hedwig Francois-Kettner, APS Aktionsbündnis Patientensicherheit

Belinda Hernig, Verband der Ersatzkassen

Dr. Gabriele Müller-List, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Dr.Andrea Kimmel , Medizinischer Dienst der Spitzenverbände der Krankenkassen

Claudia Pohl, AWO Bundesverband

Daniela Sulmann, Zentrum für Qualität in der Pflege

Nadine-Michèle Szepan, AOK-Bundesverband

Bernd Tews, Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste

Franz Wagner, Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe Bundesverband

Die Ergebnisse werden Ende 2018 veröffentlicht.

Merken