Projekt

Pflegequalität bei der Heimbeatmung

Immer mehr beatmete Menschen leben zu Hause oder in privaten Wohngemeinschaften. Deren Versorgung ist höchst anspruchsvoll. Zum Beispiel sind eine korrekte Gerätehandhabung, penible Hygiene und richtiges Verhalten im Notfall durch die Pflegenden für beatmete Menschen lebenswichtig. Allerdings besteht oftmals große Unsicherheit über die Qualität der Versorgung von außerklinisch beatmeten Patienten. In Bezug auf organisatorische und fachliche Voraussetzungen ist die Qualitätssicherung hierzu bisher vage. Verbindliche Standards und repräsentative Daten zur Qualität der Versorgung von Menschen mit Heimbeatmung fehlen.

Im Rahmen der ZQP-Perspektivenwerkstatt wurde die Notwendigkeit wirksamer Maßnahmen zur Qualitätssicherung von außerklinischer Beatmungspflege aufgezeigt. Auch die große öffentliche Resonanz auf den im März 2018 ausgestrahlten Radio Bremen-Tatort „Im toten Winkel“ gibt Hinweise darauf, dass in diesem Bereich Handlungsbedarf besteht. Das ZQP erarbeitet daher derzeit einen Ratgeber zum Thema Qualität der Heimbeatmung. Dieser wird Hinweise dazu geben, woran Betroffene erkennen können, ob die Versorgung aus fachlicher Sicht richtig und angemessen ist.

Der Ratgeber wird Anfang 2019 veröffentlicht.

Teilen Sie diese Seite

Merken