Ratgeber

Gute Pflege erkennen

Auf dieser Seite lesen Sie Informationen aus dem Ratgeber „Gute Pflege erkennen“. Den vollständigen Ratgeber können Sie kostenfrei herunterladen oder bestellen.

Jeder Mensch hat das Recht auf gute Pflege. Ziele guter Pflege sind Wohlbefinden, Gesundheit und Sicherheit pflegebedürftiger Menschen. Gute Pflege hat viele Seiten, zum Beispiel eine zwischenmenschliche, organisatorische und technische. Das Verständnis von guter Pflege hängt unter anderem vom Blickwinkel ab: Nicht selten bewerten Pflegebedürftige, Angehörige, Pflegende oder Ärzte eine Situation unterschiedlich.

Gute Pflege heißt in jedem Fall, aktuelles Fachwissen so anzuwenden, dass den Erwartungen des Pflegebedürftigen entsprochen wird. Eine wichtige Rolle spielen dabei die individuellen Voraussetzungen, unter denen Pflege stattfindet: die Lebenssituation und das persönliche Umfeld des Pflegebedürftigen sowie das Wissen und das Engagement aller beteiligten Personen und Institutionen.

Pflegequalität ambulante Pflege

Wer einen Pflegedienst in Anspruch nimmt, ist auf eine gute, verlässliche Pflegequalität angewiesen. Dazu gehört neben einem respektvollen Umgang, dass die Pflege dem aktuellen Fachwissen entspricht und die Pflegenden für die jeweiligen Aufgaben qualifiziert sind.

Gut zu wissen: Was gute Pflegedienste leisten

Gute Pflegedienste berücksichtigen das Lebensumfeld des Pflegebedürftigen und dessen Gewohnheiten. Dies zeigt sich zum Beispiel bei der Einsatzplanung. Pflegedienste sind möglichst jederzeit telefonisch erreichbar und können flexibel auf Veränderungen reagieren.

Die Dienste tragen dazu bei, dass weitere gesundheitliche Probleme und zusätzlicher Pflegebedarf möglichst vermieden werden.

Allerdings können Pflegedienste nur die Leistungen erbringen, für die sie beauftragt wurden. Wenn Sie pflegebedürftig sind oder einen Angehörigen pflegen, können Sie mit einem Pflegedienst entweder bestimmte Leistungspakete oder – soweit vom Pflegedienst angeboten – Zeitkontingente vereinbaren.

Gute Pflege erkennen

Nachfolgend ist anhand eines Beispiels aus dem Ratgeber beschrieben, wie professionelle Pflege aus fachlicher Sicht sein sollte und woran Sie dies im Einzelnen erkennen können.

Dekubitus

Ein Druckgeschwür (Dekubitus) entsteht, wenn durch äußeren Druck die Haut und das Gewebe geschädigt werden, zum Beispiel durch langes Sitzen oder Liegen auf der gleichen Stelle.

Je länger der Druck an einer Körperstelle anhält, umso größer ist die Gefahr einer Schädigung. Aus den zunächst oberflächlichen Rötungen können tiefe Wunden werden. Die Heilung kann je nach Größe der Wunde langwierig sein. Daher ist es besonders wichtig, gefährdete Körperstellen vom Druck zu entlasten.

Gute Pflege erkennen - Professionelle Pflege zu Hause

Gefährdete Körperstellen für Druckgeschwüre (Seitenlage)

Praxistipp: Pflegequalität bei Dekubitus

Zur professionellen Beratung gehört in diesem Fall unter anderem, dass die Pflegenden erklären, wer besonders gefährdet ist, z. B. bettlägerige Menschen. Der Pflegebedürftige und seine Angehörigen darüber informiert werden, wie Druckgeschwüre entstehen und welche Körperstellen besonders gefährdet sind. Die Pflegenden erklären, wie Sie Dekubitus erkennen und wie er verhindert werden kann, z. B. durch Bewegung oder Positionswechsel.

Zum professionellen Handeln gehört unter anderem, dass der Pflegebedürftige dazu angeregt wird, sich regelmäßig zu bewegen oder durch Änderung der Sitz- oder Liegeposition bewegt wird. Außerdem wird der Pflegebedürftige nach Schmerzen gefragt. Gefährdete Hautstellen werden auf Rötungen untersucht und die Haut wird sauber und trocken gehalten.

Wenn Sie Rötungen und Hautabschürfungen an den gefährdeten Körperstellen bemerken, sollten Sie die Pflegefachkräfte unbedingt ansprechen!

Gute Pflege erkennen - Professionelle Pflege zu Hause

Gefährdete Körperstellen für Druckgeschwüre (Rückenlage)

Weitere Tipps wie Sie gute Pflege erkennen

Im Ratgeber finden Sie in den jeweiligen Kapiteln konkrete Beispiele…

  1. worüber Pflegefachkräfte informieren,
  2. worin sie beraten und
  3. wie einzelne Pflegehandlungen erfolgen sollten.

Themen sind z. B. Körperpflege, Hygiene oder Medikamente.

Alle Ratgeber erhalten Sie kostenlos als PDF oder als gedruckte Ausgabe in unserem Bestellbereich.

Zum Bestellbereich