Projekt

Studie Resilienz Pflegebedürftiger

Viele ältere pflegebedürftigen Menschen sind von Schmerzen betroffen. Die persönliche psychische Widerstandskraft (Resilienz) sowie äußere Bedingungen, etwa Unterstützung durch Familie, Freunde und professionelle Akteure, sind wichtige Faktoren um Schmerzzustände zu bewältigen. In dieser Studie wurden diese Zusammenhänge vertiefend untersucht. Im Fokus standen dabei die von den pflegebedürftigen Menschen wahrgenommenen Herausforderungen und Grenzsituationen sowie die Merkmale der Resilienz und deren gegenseitige Beeinflussungen. Daraus ableitend können Interventions- und Präventionsansätze entwickelt werden.

Für die Studie wurden mit 21 pflegebedürftigen Menschen, die in der eigenen Häuslichkeit lebten, episodische Interviews (in Anlehnung an Flick 2011) durchgeführt. Die anschließende Analyse der transkribierten Daten erfolgte mittels der Dokumentarischen Methode (Bohnsack et al. 2013).

Partner:
PD Dr. Dagmar Dräger (Projektleitung)/Thi Huyen Trang Le (Projektmitarbeit), Charité – Universitätsmedizin Berlin, Institut für Medizinische Soziologie und Rehabilitationswissenschaft

Zitation des Berichts:
Dräger, D., Le, T. H. T. (2019). Stärkung von Resilienz bei pflegebedürftigen älteren Menschen mit chronischen Schmerzen. Projektbericht für das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP).

Merken