Projekt

Studie Tablet-Computer bei Demenz

Überblick

Weltweit wird nach Möglichkeiten nicht-medikamentöser Therapien für die stark wachsende Zahl von Demenzkranken gesucht. Dabei werden auch neueste Kommunikationstechniken erprobt.

In diesem Projekt wurde der Einsatz von Tablet-Computern für die Versorgung von demenzkranken Menschen untersucht. Im Fokus stand die Frage, ob und inwiefern der Einsatz von Tablets sich auf Wohlbefinden, Aktivität und soziale Teilhabe von Pflegeheimbewohnern mit Demenz auswirkt.

So wurden wissenschaftlich fundierte Anhaltspunkte für die Entwicklung therapiebezogener technischer Applikationen geschaffen.

Partner: Prof. Dr. Adelheid Kuhlmey, Charité – Universitätsmedizin Berlin, Institut für Medizinische Soziologie und Rehabilitationswissenschaft

 

Wissenschaftliche Publikationen (peer review) und Kongressbeiträge:

Nordheim, J., Kuhlmey, A., Hamm S., Suhr, R. (2015). Tablet-PC und ihr Nutzen für demenzerkrankte Heimbewohner. Z Gerontol Geriat (2015) 48: 543. doi:10.1007/s00391-014-0832-5

Nordheim, J., Kuhlmey, A., Hamm S., Suhr, R. (2015). Tablets zur Beschäftigung und Therapie von Demenzkranken – ein Fallbericht. Public Health Forum. Band 23, Heft 3, Seiten 180–18. doi:10.1515/pubhef-2015-0064