Projekt

Studie Training für Paare mit Demenz

Überblick

Demenzielle Erkrankungen belasten nicht nur die Betroffenen selbst, sondern auch deren soziales Umfeld. Das Fortschreiten der Krankheit stellt vor allem pflegende Partner vor große Herausforderungen. Erschöpfungszustände und Beziehungskonflikte können die Folgen sein. Daher wurde in Rahmen dieses Projekts die Wirkung von psychosozialen Unterstützungsprogrammen bei von Demenz betroffenen Paaren untersucht. Dazu gehörten Anleitungen durch Psycho- und Sozialtherapeuten bei unterschiedlichen Alltagsproblemen, die sich zwischen Angehörigen und demenzerkrankten Partnern einstellen können, das Einüben eines demenzgerechten Kommunikationsstils, das Trainieren von Stressbewältigung oder auch praktische Übungen zur Entspannung. 28 Paare aus verschiedenen Landkreisen in Brandenburg nahmen an der Studie teil.

Partner: Dr. Johanna Nordheim, Charité – Universitätsmedizin Berlin, Institut für Medizinische Soziologie und Rehabilitationswissenschaft; Prof. Dr. Michael Rapp, Universität Potsdam, Institut für Sozial- und Präventivmedizin

Wissenschaftliche Publikationen (peer review) und Kongressbeiträge:

Häusler, A., Krause-Köhler, K., Niemann-Mirmehdi, M., Nordheim, J., Rapp, M. (2014). Psychosoziale Therapie bei beginnender Demenz. Das DYADEM-Unterstützungsprogramm für Menschen mit Demenz und ihre Partner. Frankfurt: Mabuse.

Nordheim, J., Rapp, M., Häusler, A. et al. (2015). Combined socio- and psychotherapeutic Intervention für couples affected by Dementia (DYADEM): A comparison of effects in urban and rural areas. Poster auf dem GSA Annual Scientific Meeting der Gerontological Society of America, Orlando.