Organisation und Qualitätssicherung der Projektarbeit

Das Zentrum für Qualität in der Pflege möchte mit seiner Arbeit als gemeinnützige operative Stiftung einen Beitrag zur Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen menschenfreundlichen Pflege in Deutschland leisten. Daher zielen alle Projekte des ZQP auf die Qualität der Pflege und auf eine Verbesserung der Versorgungspraxis. Als Qualitätsziele wurden hierbei unter anderem die Maßgaben der deutschen Pflege-Charta (www.pflege-charta.de) gesetzt.

Entwicklung, Planung und Steuerung der Projekte liegen grundsätzlich beim ZQP. Bei der Projektkonzeption arbeiten die wissenschaftlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen eng mit den beratenden Stiftungsgremien des ZQP (Kuratorium, wissenschaftlicher Beirat) zusammen, um sicherzustellen, dass im Mittelpunkt der ZQP-Projektarbeit praxisrelevante Fragestellungen stehen und diese methodisch zielgerichtet bearbeitet werden. Alle Projekte des ZQP zielen auf bestmöglichen Theorie-Praxis-Transfer ab.

Die Steuerung der Projektarbeit erfolgt wirkungsorientiert, wissenschaftsbasiert und mit einem interdisziplinären und multiprofessionellen Verständnis für pflegerische Versorgungsprozesse. Grundsätze hierbei sind Zielorientierung, Wirkungsanalyse, Transparenz, Förderung einer Lernkultur sowie ein effektiver und effizienter Ressourceneinsatz.

Zu den Projektmanagementinstrumenten gehören beispielsweise eine softwaregestützte Projekterfassung und -auswertung sowie ein systematisches mündliches und schriftliches Projektberichtswesen.

Um jedes ZQP-Projekt mit dem jeweils notwendigen Fachwissen optimal zu realisieren, vergibt das ZQP gegebenenfalls Aufträge an ausgewiesene wissenschaftliche Institutionen und Expertinnen und Experten. Bei der Auswahl geeigneter Angebote berät sich das ZQP im Rahmen eines standardisierten Anhörungsverfahrens mit den Stiftungsgremien. Die ZQP-Projektarbeit unterliegt Richtlinien zur Schaffung von Transparenz und Vermeidung von Interessenskonflikten. Zur Beratung des Vorstands zur stetigen Weiterentwicklung und kritischen Reflexion der Maßnahmen des Compliance Managements des ZQP wurde ein „Beauftragter zur Vermeidung von Interessenskonflikten“ etabliert.

Die Ergebnisse der ZQP-Projektarbeit werden der (Fach-)Öffentlichkeit in standardisierter Form kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Das ZQP arbeitet gemäß Satzung ausschließlich operativ und nicht fördernd, sodass keine Förderanträge für Projekte, Studien oder Stipendien bearbeitet werden können und auch keine Spenden für mildtätige Zwecke gegeben werden.