Ratgeber

Körperpflege in der Pflege

Auf dieser Seite lesen Sie Informationen aus dem Ratgeber „Körperpflege in der Pflege“. Den vollständigen Ratgeber können Sie kostenfrei herunterladen oder bestellen.

Die Körperpflege gehört zu unseren Grundbedürfnissen. Sie dient der Reinigung und sorgt für ein gutes Körpergefühl. Sie trägt aber auch dazu bei, die Haut gesund zu halten. Die Haut verändert sich mit der Zeit. Sie wird dünner, faltiger, trockener, weniger widerstandsfähig und elastisch. Deshalb ist im Alter und bei Pflegebedürftigkeit besonders wichtig, die Haut zu pflegen und gesund zu erhalten.

Von Pflegenden erfordert es Feingefühl, wenn sie einem anderen Menschen bei der Körperpflege helfen oder diese gar komplett übernehmen. Aber auch grundlegendes Wissen über Sicherheit, Hygiene und Gesundheit sind wichtig.

Haut- und Körperpflege

Damit die Haut bis ins hohe Alter gesund bleibt, ist eine gesunde Lebensweise wichtig. Außerdem braucht die Haut Schutz. Für die Hautpflege sind milde, hautschonende Produkte zu empfehlen. Manche Produkte helfen dabei, die Haut zusätzlich zu schützen.

Gut zu wissen: Welche Reinigungs- und Pflegeprodukte sind geeignet?

Grundsätzlich sind milde, hautschonende Produkte zu empfehlen. Manche Produkte helfen dabei, die Haut zusätzlich zu schützen.

  • Waschprodukte mit einem pH-Wert unter 6, zum Beispiel seifenfreie Waschlotion
  • öl- und fetthaltige Waschprodukte wie Duschöle – sie sind rückfettend und eher hautschonend
  • Produkte mit Urea, Glycerin oder Milchsäure – sie helfen bei der Pflege trockener und dünner verletzlicher Haut
  • Ölige oder fetthaltige Cremes, Salben oder Lotionen – sie erhöhen die Feuchtigkeit der Haut und verbessern durch eine Rückfettung ihre Schutzfunktion
  • Parfümarme oder -freie Produkte – sie helfen, Irritationen und Allergien zu vermeiden
  • Einfache, weiche Zinkpasten, Hautschutzsalbe, Vaseline oder spezielle Inkontinenz-Produkte, die einen Schutzfilm auf der Haut bilden – sie schützen die Haut bei Inkontinenz vor Feuchtigkeit und aggressiven Stoffen im Urin und Stuhl
  • Grundsätzlich sind milde, hautschonende Produkte zu empfehlen. Manche Produkte helfen dabei, die Haut zusätzlich zu schützen.

Nicht geeignet sind klassische Seifen, Produkte mit ätherischen Ölen und Präparate auf Alkoholbasis.

Körperpflege im Bett

Wenn sich die pflegebedürftige Person sehr schwach fühlt oder nicht aufstehen kann, muss die Körperpflege im Bett erfolgen. Dabei ist es besonders wichtig, Beweglichkeit und Selbstständigkeit zu fördern. Sie gehen durch Bettlägerigkeit leichter verloren.

Praxistipp: Im Bett waschen

  • Besprechen Sie, wobei Hilfe benötigt wird: etwa beim Anreichen der Gegenstände oder Waschen bestimmter Körperstellen. Ermuntern Sie dazu, möglichst viel selbst zu tun.
  • Bereiten Sie alles für die Körperpflege vor.
  • Achten Sie immer auf Sicherheit und Hygiene.
  • Schonen Sie ihren Rückenbringen Sie das Pflegebett, falls vorhanden, etwa auf Hüfthöhe.
  • Bringen Sie wenn erforderlich eine Betthalterung an, um einem Sturz aus dem Bett vorzubeugen.
  • Achten Sie darauf, dass die pflegebedürftige Person bequem auf dem Rücken liegt. Der Oberkörper sollte erhöht sein.
  • Stellen Sie eine zweite Waschschüssel mit klarem Wasser bereit, um Reinigungsprodukte vollständig abzuwaschen.
  • Entkleiden Sie nur die Körperteile, die gerade gewaschen werden. Oder verwenden Sie zum Abdecken ein großes Badetuch. Legen Sie ein weiteres Handtuch unter, damit die Bettwäsche nicht nass wird.
  • Helfen Sie der pflegebedürftigen Person, sich im Bett aufzusetzen oder sich auf die Seite zu drehen. Waschen Sie dann den Rücken.
  • Nutzen Sie für ein Fußbad im Bett eine Waschschüssel mit lauwarmem Wasser. Stellen Sie den einen Fuß hinein. Das andere Bein ist aufgestellt.
  • Achten Sie darauf, ob die Haut verändert aussieht. Holen Sie bei Hautveränderungen pflegerischen oder ärztlichen Rat ein.
  • Trocknen Sie die Haut sanft und gründlich ab. Achten Sie dabei besonders auf den Intimbereich, die Leisten und die Bauchfalte. Auch unter den Achseln und Brüsten sollte die Haut trocken sein. Gleiches gilt für die Haut hinter den Ohren, zwischen den Fingern und Zehen.
  • Cremen Sie trockene Haut ein. Vor dem Ankleiden sollte die Creme kurz einwirken.

Weitere Informationen rund um das Thema einer Hautschutz finden Sie auch auf unserem kostenfreien Internetportal Prävention in der Pflege: Warum ist Hautschutz wichtig?

Weitere Praxistipps

Tipps und hilfreiche Informationen finden Sie in unserem kostenfreien Ratgeber. Dieser bietet weitere anschauliche Bilder und Hinweise zu Themen wie

  • Beim Duschen helfen
  • Haare im Bett waschen
  • Intimpflege übernehmen
  • Rasieren

Alle Ratgeber erhalten Sie kostenlos als PDF oder als gedruckte Ausgabe in unserem Bestellbereich.

Zum Bestellbereich

Suchen Sie etwas Bestimmtes?

Hier können Sie alle Inhalte der Internetseite finden.
Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.