Instrument

Fragebogen zur Angehörigen-Resilienz und -Belastung (FARBE)

Verschiedene Beratungsanlässe in der Pflege haben ein hohes Potenzial, zur gesundheitlichen Prävention bei pflegenden Angehörigen beizutragen: Dabei können Risikofaktoren identifiziert und geeignete präventive Interventionen angeboten werden. In der professionellen Beratung kann hierfür das wissenschaftsbasierte Screening-Instrument FARBE des ZQP genutzt werden.

Was ist FARBE?

FARBE (Fragebogen zur Angehörigen-Resilienz und -Belastung) ist ein wissenschaftsbasiertes Screening-Instrument für den Einsatz in der professionellen Beratung. Es kann genutzt werden, um Resilienzfaktoren und Belastungsfaktoren pflegender Angehöriger systematisch zu erfassen und deren Verhältnis abzubilden. Für die Prävention stressbedingter Gesundheitsprobleme ist das Verhältnis der pflegespezifischen Belastung und Resilienz, die psychische Widerstandsfähigkeit, bedeutsam. Es sollte mindestens ausgewogen sein, Resilienz sollte gestärkt und Belastung reduziert werden.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Instrument hilft zu erkennen, ob ein erhöhter präventiver Beratungsbedarf besteht und welche Themen für die Beratung relevant sind. So können Angehörige mit einem erhöhten Gesundheitsrisiko identifiziert und gemeinsam entsprechende Maßnahmen zur Entlastung erarbeitet werden.

FARBE kann

– Ressourcen und Belastungen systematisch erfassen
– Angehörige mit erhöhtem Gesundheitsrisiko identifizieren
– bei der Einschätzung des Beratungsbedarfs unterstützen
– zu einer individualisierten präventiven Beratung beitragen.

Wie kann FARBE angewendet werden?

Das FARBE-Instrument ist für die Anwendung in verschiedenen professionellen Beratungssettings konzipiert. Es adressiert pflegende Angehörige, ist aber nicht zur Selbstanwendung und -auswertung durch Angehörige konzipiert. Ebenfalls dient es nicht zur Erfassung von Resilienz- und Belastungsfaktoren von professionell Pflegenden.

FARBE ist für den Einsatz in der professionellen Beratung geeignet – und dient nicht zur Selbsteinschätzung.

Der Fragebogen sollte möglichst von den pflegenden Angehörigen selbst ausgefüllt werden. Bei Bedarf kann die Beantwortung in Form eines Interviews erfolgen. Die Auswertung erfolgt durch den Berater oder die Beraterin digital mit der FARBE-Excel-Datei. Aus den Ergebnissen können Beratungsthemen und Maßnahmen abgeleitet werden. Sie können für weitere Beratungstermine gespeichert und ausgedruckt werden. Ausfüllen und Auswertung dauern jeweils ungefähr 15 Minuten.

Zur Anwendung kann das FARBE-Arbeitsmaterial für die professionelle Beratung genutzt werden. Dies ist frei zugänglich.

Wie ist FARBE konzipiert?

Das Instrument ist nach einem Waage-Modell konzipiert. Dabei werden Resilienz- und Belastungsfaktoren pflegender Angehöriger zueinander in Beziehung gesetzt.

Aufbau

Der Fragebogen enthält 2 Skalen zu Resilienzfaktoren und 2 Skalen zu Belastungsfaktoren. Jede Skala umfasst 5 Items, die pflegende Angehörige jeweils mit „ja“, „eher ja“, „eher nein“ oder „nein“ beantworten können. Daneben gibt es eine allgemeine Skala zur Lebens- und Pflegesituation der pflegenden und der pflegebedürftigen Person.

Auswertung und Interpretation

Die Auswertung erfolgt durch den Berater oder die Beraterin auf Grundlage von Punktwerten, die jeder Antwort zugeordnet und anschließend pro Skala addiert werden. Hohe Werte auf den Resilienzskalen bedeuten hohe Resilienz, hohe Werte auf den Belastungsskalen bedeuten hohe Belastung.

Das FARBE-Profil zeigt das Verhältnis von Belastungs- und Resilienzfaktoren sowie die Beratungsschwelle. Daraus können Beratungsbedarf und -ziele abgeleitet werden. Es gibt 4 mögliche Profile:

 

Die 4 Resilienz- und Belastungsskalen werden einzeln interpretiert. Zudem kann die allgemeine Skala orientierend für die Einschätzung hinzugezogen werden. Je nach Ausprägung der Resilienz- und Belastungsfaktoren sollte der Berater oder die Beraterin Beratungsthemen und Maßnahmen auswählen. Das gilt vor allem, wenn die Beratungsschwelle auf einer Belastungsskala überschritten beziehungsweise einer Resilienzskala unterschritten ist.

Mehr zum Thema

In einer Studie des ZQP und des ZpGA wurden Art, Ausmaß und biopsychologische Mechanismen der Stressbelastung und Resilienz von pflegenden Angehörigen von Menschen mit Demenz in deren Alltag erfasst.

Ein zusammenfassender Beitrag dazu ist im Magazin ZQP diskurs 2024 veröffentlicht. Der Studienbericht ist ebenfalls frei zugänglich.

Wie wurde FARBE entwickelt?

Die Konstruktion des Instruments gründet auf einer wissenschaftlichen Recherche und Analyse internationaler und nationaler Screening-Instrumente sowie validierter Resilienz- und Risikofaktoren. Die Ergebnisse bildeten die Basis für die Items des Fragebogens. Die zugrundeliegenden Konstrukte sind im Manual dargestellt. Der Fragebogen wurde in einer Studie mit 291 pflegenden Angehörigen validiert.

2023 wurde die Auswertungsmethode des Instruments vereinfacht und das Manual vollständig überarbeitet. Es steht nun in der 2. Auflage zur Verfügung.

Die Implementierung und Effektivität des Fragebogens im Beratungskontext wird derzeit in einer randomisiert-kontrollierten Studie der Zentralen Forschungseinheit für psychische Gesundheit im Alter (ZpGA) an der Universitätsmedizin Mainz evaluiert. Ergebnisse liegen voraussichtlich Ende 2025 vor.

Prof. Dr. Andreas Fellgiebel, Zentrale Forschungseinheit für psychische Gesundheit im Alter (ZpGA)

Dr. Katharina Geschke, Zentrale Forschungseinheit für psychische Gesundheit im Alter (ZpGA)

Prof. Dr. Alexandra Wuttke, Zentrale Forschungseinheit für psychische Gesundheit im Alter (ZpGA)

Die Entwicklung von FARBE wurde von compass private pflegeberatung gefördert.

Wuttke-Linnemann, A., Palm, S., Scholz, L., Geschke, K., & Fellgiebel, A. (2021). Introduction and Psychometric Validation of the Resilience and Strain Questionnaire (ResQ-Care) – A Scale on the Ratio of Informal Caregivers‘ Resilience and Stress Factors. Frontiers in Psychiatry, 12, Artikel 778633. https://doi.org/10.3389/fpsyt.2021.778633 (peer review)

Lübben, A., Peters, L., Przysucha, M., Büscher, A. (2023). Einfluss von Faktoren auf die Resilienz und Belastung pflegender Angehöriger (FARBE) – Fragenbogen zur Angehörigenresilienz und -belastung. Prävention und Gesundheitsförderung. https://doi.org/10.1007/s11553-023-01076-x

FARBE ist

– wissenschaftlich fundiert
– frei zugänglich
– bei verschiedenen Beratungsanlässen einsetzbar.

Was umfasst das Arbeitsmaterial?

Das FARBE-Arbeitsmaterial bietet Wissen und Tipps zur Anwendung des FARBE-Instruments.

Die Ziele und Inhalte des Arbeitsmaterials sind in einer Übersicht zusammengefasst.

Für einen möglichst hilfreichen Einsatz von FARBE ist ein systematisches Vorgehen sinnvoll. Hierfür können folgende Materialien genutzt werden:

Manual: Das FARBE-Manual bietet Hinweise zur Anwendung und Auswertung des Fragebogens, zur Gesprächsführung, Vorschläge für Beratungsthemen und Maßnahmen für jede Skala sowie Formulierungshilfen für die Vermittlung der Ergebnisse an pflegende Angehörige.

Excel-Datei: Mit der FARBE-Excel-Datei können die Ergebnisse ausgewertet und in einem Diagramm (FARBE-Profil) grafisch dargestellt werden. Das FARBE-Profil zeigt, wie Resilienz- und Belastungsfaktoren zueinander im Verhältnis stehen. Zudem können die aufgrund des FARBE-Profils ausgewählten Beratungsthemen in der FARBE-Excel-Datei dokumentiert werden.

Ausfüllhilfe: Die FARBE-Ausfüllhilfe kann eingesetzt werden, um pflegenden Angehörigen die Einschätzung ihres Zeitaufwands für die Pflege zu erleichtern.

Methoden: Die vorgestellten Methoden können bei verschiedenen FARBE-Profilen als Maßnahmen zur Unterstützung pflegender Angehöriger eingesetzt werden.

Videos: Die 6 Videos bieten eine Zusammenfassung des Hintergrunds, der Ziele sowie der Anwendungs- und Auswertungsmethode. Zudem gibt es Beispieldialoge zur Beratung pflegender Angehöriger unterschiedlicher Resilienz und Belastung.

Das Schulungsmaterial umfasst sowohl informative als auch interaktive Elemente, ist dialogoffen angelegt, soll die aktive Auseinandersetzung mit dem Thema fördern und zur Reflexion eigener Praxiserfahrungen anregen. Ziel ist es, Wissen und Handlungskompetenzen zu vermitteln. Es kann vollständig oder auszugsweise für Schulungen im professionellen Beratungskontext genutzt werden.

Präsentationsfolien: Die 33 Präsentationsfolien bieten eine Einführung zum theoretischen Hintergrund sowie zum Einsatz des Instruments in der Beratungspraxis. Dies umfasst unter anderem Wissen über relevante Ressourcen und Belastungen im Pflegekontext sowie deren Verhältnis und Wirkung auf die Gesundheit von Angehörigen. Zudem werden praxisbezogene Anregungen zur Anwendung von FARBE gegeben, zum Beispiel zur Gesprächsführung. Ergänzend werden weiterführende Hilfen und Materialien aufgezeigt.

Arbeitsblatt: Mithilfe des Arbeitsblatts können im Rahmen einer Schulung die Interpretation und Vermittlung der Ergebnisse anhand von Fallbeispielen gemeinsam reflektiert werden.

FARBE-Material herunterladen

Hier finden Sie alle Materialien des ZQP zum Fragebogen zur Angehörigen-Resilienz und -Belastung. Die Ziele, Inhalte sowie Hinweise zur Nutzung sind in einer Übersicht zusammengefasst.

Hinweis: Alle Materialien können kostenlos heruntergeladen und verwendet werden. Änderungen bedürfen einer schriftlichen Genehmigung des Herausgebers.

Fragebogen: Screening zur Angehörigen-Resilienz und -Belastung

Excel-Datei: Auswertung, grafische Darstellung, Auswahl Beratungsthemen/Maßnahmen

Manual: Theoretische Grundlage und Handhabung des Fragebogens

Ausfüllhilfe: Einschätzung des Zeitaufwands für die Pflege

Methoden: Vorschläge für Maßnahmen mit Anleitungen

Videos: Zusammenfassung und Beispieldialoge

Präsentationsfolien: Schulung zu FARBE für die professionelle Beratung

Arbeitsblatt: Ergebnisse reflektieren

Questionnaire, manual and Excel file are also available in English (RESQ-CARE, version as of 2020).